Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet begrüßt barrierefreien Ausbau - S-Bahnhof Harthaus profitiert vom 100 Mio-Programm des Freistaates

Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet begrüßt die Aufnahme der Baumaßnahmen für den barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs Harthaus durch die Deutsche Bahn AG.

Damit kommt der S-Bahnhof in der Großen Kreisstadt Germering in den Genuss des Förderprogramms, das der Freistaat Bayern Ende des letzten Jahrzehnts aufgelegt hat, nachdem der Bund seinet Aufgabe des barrierefreien Ausbaus von Bahnhöfen nicht nachkommt. Wie MdL Bocklet betont, umfasst das bayerische Förderprogramm 100 Millionen Euro, die der Landtag zur Verfügung gestellt hat. Aus diesen Mitteln werden in diesem Jahr die letzten Projekte seitens der DB Station und Service in Angriff genommen. Landtagsabgeordneter Bocklet: Der S-Bahnhof Harthaus hat das Glück im Rahmen dieses Programms berücksichtigt zu werden. Nachdem die Mittel inzwischen erschöpft sind, plant der Freistaat ein weiteres Programm in Höhe von 50 Millionen Euro, das aber nicht auf den S-Bahn-Bereich beschränkt sein soll. Bekanntlich warten im Landkreis Fürstenfeldbruck vor allem die Bahnhöfe Buchenau und Puchheim auf den barrierefreien Ausbau.