Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet besuchte das Wirtschaftsbüro des Freistaates Bayern in New York

Auf dem Rückweg von der Konferenz der Abgeordneten und Senatoren der amerikanischen Staaten in Chicago, an der er im Rahmen der Partnerschaft der Parlamente für den Bayerischen Landtag teilgenommen hat, besuchte Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet das Wirtschaftsbüro des Freistaates Bayern in New York und führte mit dessen Leiter, Herrn Dr. Wolfgang Hübschle, ein ausführliches Gespräch über die Aufgaben der Vertretung und die Situation der amerikanischen Wirtschaft. Hauptaufgabe der beiden bayerischen Büros in New York und San Francisco ist die Gewinnung amerikanischer Investoren für die bayerische Wirtschaft. Wie Dr. Hübschle berichtete, genießt Bayern in den USA nach wie vor einen hervorragenden Ruf. Bei amerikanischen Firmen bestehe vor allem Interesse an den beiden bayerischen Metropolregionen München und Nürnberg. MdL Bocklet nutzte die Gelegenheit, um Dr. Hübschle auf das mittelfristig freiwerdende Gelände des Bundeswehrstandortes Fürstenfeldbruck und auf die vielfältigen Ansiedlungsmöglichkeiten im Landkreis hinzuweisen. Dr. Hübschle machte seinerseits deutlich, dass es den amerikanischen Firmen neben einer hervorragenden Verkehrsanbindung mit Autobahn, Eisenbahn und Flughafen vor allem auf die rasche Verfügbarkeit von Ansiedlungsflächen im Verdichtungsraum München ankomme. Er zeigte sich optimistisch, dass die inzwischen angebahnten Verbindungen auch zum Erfolg führen werden, machte aber keinen Hehl daraus, dass die Schuldenkrise im Euro-Raum auf amerikanische Investoren verunsichernd wirke.