JU-Puchheim besuchte auf Einladung von Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet den Bayerischen Landtag

 

 

 

 

Eine Gruppe der CSU- und JU-Puchheim besuchte auf Einladung von Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet unter Leitung der Stadträtin Ramona Weiß den Bayerischen Landtag. Nach dem Besuch der Plenarsitzung diskutierten die Teilnehmer mit dem Stimmkreisabgeordneten u.a. über aktuelle Fragen der Landespolitik und des Stimmkreises Fürstenfeldbruck-Ost. MdL Bocklet äußerte sich sehr kritisch zum Verhalten des Bayerischen Rundfunks, der sich offensichtlich in der Sache des Verkaufs der GBW-Wohnungen als Investigator aufspiele und längst bekannte Vorgänge im Gleichklang mit der Landtagsopposition zu skandalisieren versuche. Der BR müsse aufpassen, so Bocklet, dass er sich als mit Zwangsbeiträgen finanzierter öffentlich-rechtlicher Sender nicht zum Büttel durchsichtiger politischer Spielchen der Opposition machen lasse oder gar selbst die politische Oppositionsrolle im Lande übernehme. Im Hinblick auf den barrierefreien Ausbau des Puchheimer Bahnhofs verwies Bocklet auf die Einigung zwischen Stadt und DB AG und betonte, dass für ihn die rasche Verwirklichung der gefundenen Lösung die oberste Priorität habe. Den Besuch rundeten ein gemeinsames Foto und eine zünftige Brotzeit in der Landtagsgaststätte ab. Unser Foto zeigt die CSU-/JU-Besuchergruppe mit dem Landtagsvizepräsidenten Reinhold Bocklet (rechts) am Fuß der Haupttreppe des Maximilianeums.