Energetische Sanierung von zwei Schulturnhallen - 900.000 Euro fließen an Max-Born-Gymnasium

 

Der Landkreis Fürstenfeldbruck erhält aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) von Bund und Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 900.000 Euro für Maßnahmen der energetischen Sanierung. Die Mittel kommen dem Germeringer Max-Born-Gymnasium für die Sanierung der beiden 1-fach Turnhallen zugute. Das teilt Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet als Stimmkreisabgeordneter für Fürstenfeldbruck-Ost mit. Das Programm dient u.a. der energetischen Sanierung z.B. von Schulen, Kindertagesstätten, sozialen Einrichtungen oder Verwaltungsgebäuden. Die Kommunen konnten sich bis zum 15. Februar 2016 bei den Bezirksregierungen mit ihren Projekten bewerben. Das Programm ist bei den Kommunen auf großes Interesse gestoßen. Insgesamt sind bei den Regierungen rund 1.300 Bewerbungen mit Gesamtkosten von knapp 825 Mio. Euro eingegangen. Gemeinsam mit Beiräten, wie beispielsweise den kommunalen Spitzenverbänden oder Behindertenverbänden, haben die Regierungen entschieden, welche Projekte besonders förderungswürdig sind. Von den 3,5 Mrd. Euro, die bundesweit zur Verfügung stehen, entfallen auf den Freistaat 289 Mio. Euro. Das Programm beruht auf dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes, das speziell an finanzschwache Gemeinden und Gemeindeverbände gerichtet ist. MdL Bocklet begrüßt es, dass die 900.000 Euro an Fördermitteln nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Haushalt des Landkreises zugute kommen.