Wirtschaftsausschuss setzt sich für Regionalzüge ein - Einstimmiger Beschluss fordert raschen Bericht von Staatsregierung

Mit einstimmigen Beschlüssen hat der Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags die Staatsregierung zur Vorlage eines Berichts aufgefordert, „wie die Bedienung der Strecke der S4 West einschließlich Fürstenfeldbruck mit einem ausreichenden Regionalexpress-Zugangebot sichergestellt werden kann“. Damit hat der vom Stimmkreisabgeordneten Reinhold Bocklet eingebrachte Antrag die volle Zustimmung der Ausschussmitglieder erhalten. Auch der Antrag der Freien Wähler wurde im zweiten Teil, der ebenfalls einen Bericht fordert, angenommen, nachdem die FW-Vertreter den ersten Teil mit der Forderung nach Rücknahme des Wegfalls der Züge zurückgezogen hatten. Die SPD-Fraktion hielt ebenfalls ihren zugunsten des Haltepunkts Puchheim plädierenden Antrag nicht aufrecht. Nach Beschluss der Ausschussmitglieder soll bis spätestens Ende April dem Ausschuss Bericht erstattet werden. Landtagsvizepräsident Bocklet begrüßte den einstimmigen Beschluss und betonte, dass an internen Regeln der Bahn eine kostengünstige Lösung für die Fahrgäste nicht scheitern dürfe und dass der Freistaat in der Frage der Förderung pragmatisch vorgehen müsse. Er berief sich auch auf die generelle Unterstützung des Anliegens durch Staatsminister Joachim Herrmann.