Geldspritze für Kultur im Landkreis

Bocklet begrüßt Förderung durch Bayerische Landesstiftung

Zuschüsse in Höhe von insgesamt 26.000 Euro hat die Bayerische Landesstiftung für Kultureinrichtungen im Landkreis Fürstenfeldbruck beschlossen. Dies teilt der Stimmkreisabgeordnete, Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, nach der Sitzung des Stiftungsrates mit. Dabei geht es in allen Fällen um die Restaurierung von Baudenkmälern, denen das Landesamt für Denkmalpflege überregionale Bedeutung bescheinigt.

Ein Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro geht an die Filialkirche St. Stephan in Pfaffing für die Restaurierung der denkmalgeschützten Jakob-Müller-Orgel, für die Gesamtkosten von knapp 20.000 Euro angesetzt sind. Die Gemeinde Oberschweinbach erhält zur Sanierung und zum Umbau der ehemaligen Scheune im Klosterhof Spielberg, für die Gesamtkosten von 205.000 Euro veranschlagt sind, eine Förderung in Höhe von 10.000 Euro. Diese Maßnahme soll außerdem u.a. mit 114.000 Euro aus der Städtebauförderung und mit jeweils 10.000 Euro von Landkreis und Bezirk bezuschusst werden. An Eigenmitteln und Eigenleistung der Vereine sind 56.000 Euro angesetzt. 3.500 Euro Zuschuss gehen an die Kath. Pfarrkuratie Alling zur Instandsetzung des Kirchturms, die insgesamt 126.000 Euro kostet, wobei die Diözese mit 57.330 Euro den größten Finanzierungsbeitrag leisten soll, gefolgt vom Bezirk Oberbayern mit 30.000 Euro.

Wegen seiner ortsprägenden Wirkung erhält auch der Besitzer des historischen Anwesens Bahnhofstr. 18 in Haspelmoor eine Förderung aus der Landesstiftung in Höhe von 3.500 Euro. Der Besitzer trägt aber den weitaus größten Teil der Sanierungskosten selbst. Dem Verein für die Erhaltung der Kapelle St. Georg in Roggenstein wurde zur Gesamtsanierung des Fundamentbereiches und der Sockelzone der Kapelle ein Zuschuss in Höhe von 7.000 Euro bewilligt. Für die Maßnahme sind Gesamtkosten in Höhe von 65.000 Euro veranschlagt.