240.000 Euro Städtebauförderung an Germering - MdL Bocklet: Mittel sollen zentrale Stadtbereiche stärken

Die Große Kreisstadt Germering erhält im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramms „Aktive Zentren“ 240.000 Euro an Fördermitteln. Das teilt der zuständige Stimmkreisabgeordnete Reinhold Bocklet mit. Ziel des Zentrenprogramms ist die Unterstützung von Kommunen bei der Bewältigung struktureller Schwierigkeiten in ihren zentralen Stadtbereichen. In Germering sollen die Mittel für den Umbau des „kleinen Stachus“ verwendet werden, dessen Fertigstellung bis Mitte September 2015 geplant ist. Neben Germering erhält auch Fürstenfeldbruck einen Zuschuss in Höhe von 240.000 Euro. Beide Städte gehören zu den 25 oberbayerischen Kommunen, in die rund 5,6 Mio. Euro an Fördergelder fließen. Die öffentlichen Mittel dienen neben der Schaffung von Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit auch der Aufwertung des öffentlichen Raumes und der Optimierung einer stadtverträglichen Mobilität und damit einer nachhaltigen Inwertsetzung der Stadtzentren, betont der Landtagsvizepräsident. Für Bayern sind insgesamt knapp 30 Mio. Euro an Investitionsmitteln vorgesehen, aus denen sich mit den Investitionen der Kommunen ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 49 Mio. Euro ergibt.