Freistaat fördert Radweg von Hattenhofen nach Mittelstetten

Der Freistaat Bayern fördert auch im Landkreis Fürstenfeldbruck den Anbau von Radwegen. Wie Staatsminister Joachim Herrmann dem zuständigen Stimmkreisabgeordneten Reinhold Bocklet mitteilt, bezahlt der Staat für den Bau des Radweges von Hattenhofen nach Mittelstetten aus Bundesmitteln die Baukosten, die ca. 500.000 Euro betragen. Der Radweg an der B 2 hat eine Länge von 2,3 Kilometern. Die Förderung erfolgt aus dem neuen Programm für den nachträglichen Radwege-Anbau an Bundesstraßen.

In den Jahren 2015 bis 2019 wird der Freistaat nach den Worten von Bocklet über 200 Mio. Euro in den Radwegebau investieren. Der Landtagsvizepräsident weist die Kommunen darauf hin, dass sie darüber hinaus wie bisher ihnen besonders wichtige Radwege in eigener Zuständigkeit bauen können. Dabei werde der Staat sie weiterhin mit den bewährten Förderprogrammen aus dem Finanzausgleich unterstützen. „Die Sicherheit der Radfahrer liegt uns besonders am Herzen. Deshalb ist eine eigene Infrastruktur für Fahrräder außerordentlich wichtig“, so Bocklet. Ziel der bayerischen Radwegeplanung seien zusammenhängende Netze, die mit den neuen Fördermaßnahmen noch enger geknüpft werden sollen.