Ministerium ermöglicht Stundenerhöhungen für Jugendsozialarbeit - Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet setzt sich für Germeringer Schulen ein

Die Förderung der Jugendsozialarbeit an der Wittelsbacher Mittelschule und an der Kerschensteiner Schule in Germering wird ab diesem Jahr für beide Fachkräfte auf
30 Stunden pro Woche erhöht. Dies hat Staatsministerin Emilia Müller Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet mitgeteilt, der sich als Stimmkreisabgeordneter für die Erhöhung der Förderung eingesetzt hat. Damit kann die bereits begonnene dringend notwendige Erweiterung der sozialpädagogischen Arbeit an den beiden Mittelschulen, die von der Arbeiterwohlfahrt getragen wird, fortgesetzt werden. An beiden Schulen ist ein erheblicher Anstieg der Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund zu verzeichnen. Dies erfordert zusätzliche sozialpädagogische Förderung und Betreuung, die nun durch die Erhöhung der staatlichen Förderung der Stundenaufstockung für die Mitarbeiterinnen der Jugendsozialarbeit gesichert sind. Damit wird auch die Arbeiterwohlfahrt entlastet, die die Mehrkosten bisher getragen hat. Landtagsvizepräsident Bocklet begrüßte die unbürokratische Entscheidung der Ministerin als wichtigen Beitrag zur besseren Integration in den Germeringer Schulen.