Besuchergruppe der Senioren Union FFB im Bayerischen Landtag

 

Eine Gruppe der Senioren Union Fürstenfeldbruck unter Leitung des Kreisvorsitzenden Horst Jirgl (rechts) besuchte auf Einladung des Stimmkreisabgeordneten Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet den Bayerischen Landtag und nahm an der Plenardebatte über die Dringlichkeitsanträge zu den Themen Terrorismusbekämpfung und Verbot von Fracking teil, die unter Leitung von Bocklet stattfand und in der es zu mehreren namentlichen Abstimmungen kam. In der anschließenden Diskussion mit den Senioren ging es u.a. um Fragen zur parlamentarischen Arbeit sowie um Verkehrsprobleme in Fürstenfeldbruck und den dreigleisigen Ausbau der S 4 – Strecke bis Eichenau. Bocklet wies darauf hin, dass der ursprüngliche Plan eines viergleisigen Ausbaus bis Buchenau wegen zu hoher Kosten und einem damit verbundenen negativen Kosten-Nutzen-Verhältnis aufgegeben worden sei, nachdem sich der dreigleisige Ausbau bis Eichenau als ausreichend für die Nutzung der Strecke durch Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr herausgestellt habe. Der MdL kritisierte in diesem Zusammenhang die schwerfällige Arbeitsweise der zuständigen Behörden. Positiv wertete der Stimmkreisabgeordnete, dass Staatsminister Joachim Herrmann nun die Ausbauplanung für das dritte Gleis vorantreibe. Im Fall von Fürstenfeldbruck sieht Bocklet nach der Ablehnung der Deichenstegtrasse die Stadt am Zug für neue Vorschläge, die die Innenstadt entlasten und gleichzeitig rechtlich und technisch machbar sind. Wenn es nicht rasch gelinge, einen konkreten Vorschlag in den neuen Bundesverkehrswegeplan einzubringen, sei der Zug für lange Zeit abgefahren.