Minister Herrmann für vorgezogenen barrierefreien Ausbau - Antwort auf Intervention von MdL Reinhold Bocklet zugunsten von Puchheim

Staatsminister Joachim Herrmann hat in einem Schreiben an Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet mitgeteilt, dass er nach der Grundsatzentscheidung für den dreigleisigen Ausbau der S 4-West die DB AG auffordern werde, die planerischen Voraussetzungen zu schaffen, damit der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Puchheim vorgezogen werden könne. Bocklet hatte sich als zuständiger Stimmkreisabgeordneter an den Minister gewandt und um eine Beschleunigung der Streckenausbauplanung für die S 4 gebeten, um den barrierefreien Ausbau im Bahnhof Puchheim rascher ins Werk setzen zu können. Da dort bereits die erforderlichen drei Gleise vorhanden seien, entfalle – so Bocklet - die Notwendigkeit einer provisorischen Lösung, wie sie noch unter Herrmanns Vorgänger Zeil für den damals geplanten viergleisigen Ausbau vorgesehen worden sei.

Bocklet hatte in seinem Schreiben auch darauf hingewiesen, dass der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Puchheim in das laufende Ausbauprogramm des Freistaates hätte aufgenommen werden können, wenn zu diesem Zeitpunkt bereits die Entscheidung zugunsten des dreigleisigen Ausbaus der S 4 bis Eichenau gefallen gewesen wäre. Staatsminister Herrmann betonte nun in seinem Antwortschreiben an Bocklet: „Auch mir liegt daran, dass entsprechend der verkehrlichen Bedeutung von Puchheim eine Verbesserung der barrierefreien Erreichbarkeit zeitnah erzielt wird.“