52 neue Betreuungsplätze in der Freilandstraße Gröbenzell erhält 1,38 Mio. Euro für Kinderkrippe

Obwohl Gröbenzell zu den Landkreisgemeinden gehört, in denen das Angebot an Betreuungsplätzen die Nachfrage übersteigt, baut die Gemeinde ihre Kinderkrippen konsequent weiter aus, um der anhaltenden Nachfrage gerecht zu werden. Für 52 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der Freilandstraße erhält die Gemeinde Gröbenzell nun eine staatliche Förderung aus dem Programm Aufbruch Bayern in Höhe von 1,38 Mio. Euro. Dies teilt Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet als zuständiger Stimmkreisabgeordneter nach der Entscheidung des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen mit.

Wie Bocklet betont, zahlt der Freistaat für jeden neu geschaffenen Platz im Schnitt 80 Prozent der Kosten. Nachdem die Mittel des Bundes in Höhe von 430 Mio. Euro bereits verplant sind, führt Bayern die Förderung allein mit Landesmitteln fort, wofür der Landtag bis jetzt insgesamt rund 954 Mio. Euro zur Verfügung gestellt hat. Damit liegt der Freistaat in der Förderung bundesweit an der Spitze. Da in Bayern die Kommunen für die Kinderbetreuung zuständig sind, stellen die staatlichen Zuschüsse eine wirkungsvolle Unterstützung der gemeindlichen Ebene dar.