346.900 Euro für Jesenwang, 340.700 Euro für Landsberied - Jeweils 12 neue Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren

Die Staatsregierung treibt mit ihrer Förderpolitik die Schaffung von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren im Landkreis Fürstenfeldbruck energisch voran. Wie Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet als Stimmkreisabgeordneter mitteilt, erhält die Gemeinde Jesenwang aus dem Programm Aufbruch Bayern für die Schaffung von 12 neuen Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren im Rahmen des Neubaus einer Kinderkrippe einen Zuschuss in Höhe von 346.900 Euro. In die Nachbargemeinde Landsberied fließen für ebenfalls 12 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren beim Kindergarten Landsberied staatliche Fördermittel in Höhe von 340.700 Euro.

Wie Bocklet betont, sind für die Kinderbetreuung in Bayern zwar die Kommunen zuständig. Der Freistaat Bayern wendet aber bundesweit den höchsten Betrag an Landesmitteln auf, um die Gemeinden wie kein anderes Land zu unterstützen. Es ist nicht zuletzt das Verdienst von Staatsministerin Christine Haderthauer, dass der Staat für jeden neu geschaffenen Platz im Schnitt 80 Prozent der Kosten trägt. Aufgrund der hohen Ausbaudynamik sind die Mittel des Bundes in Höhe von 430 Mio. Euro bereits verplant. Der Freistaat führt die Förderung nun allein mit Landesmitteln fort, bis jetzt mit rund 954 Mio. Euro, und liegt damit bundesweit an der Spitze. In diesem Jahr investiert die Staatsregierung insgesamt 3 Mrd. Euro in die Familienpolitik, die damit eine tragende Säule der Zukunftsstrategie „Aufbruch Bayern“ ist.