Ein guter Tag für die Große Kreisstadt Germering - Landtag beschließt Aufstufung zum Mittelzentrum - Kein Geschäftsreiseflugverkehr in Oberpfaffenhofen

Großer Erfolg für die Große Kreisstadt Germering. Das vom Bayerischen Landtag gebilligte neue Landesentwicklungsprogramm (LEP) stuft Germering nunmehr als Mittelzentrum ein. Dies teilt Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet als zuständiger Stimmkreisabgeordneter mit. Bocklet hatte sich zusammen mit Oberbürgermeister Andreas Haas und mit Unterstützung des Germeringer Stadtrates nachdrücklich für diese Einstufung im neuen LEP eingesetzt, nachdem die Große Kreisstadt im bisherigen LEP wie zahlreiche Stadtumlandgemeinden nur als Siedlungsschwerpunkt ausgewiesen war. Wäre es nach dem ersten Entwurf des LEP gegangen, dann wäre Germering lediglich als Grundzentrum eingestuft worden, was Germering mit Dörfern im Umland gleichgesetzt hätte und zu weiteren Nachteilen im Verhältnis zur Landeshauptstadt München geführt hätte.

Erst die massive Intervention bei Wirtschaftsminister Martin Zeil – so Bocklet – habe zu der gewünschten Einstufung als Mittelzentrum im überarbeiteten 2. Entwurf des LEP geführt, der nun dem Landtag zur Abstimmung vorlag. Bocklet bedauerte, dass die Opposition aus SPD, Grünen und Freien Wählern mit ihrer gemeinsamen Ablehnung des gesamten neuen LEP in Kauf genommen hätten, dass es im Fall des Scheiterns im Landtag bei der Klassifizierung Germerings als Siedlungsschwerpunkt geblieben wäre. Wie begehrt die Einstufung als Mittelzentrum ist, wurde im Zuge der Neufassung des LEP deutlich, als eine Reihe weiterer Kommunen einen entsprechenden Vorstoß unternahmen, aber keinen Erfolg hatten. Deshalb hat der Landtag nun beschlossen, dass für die Festlegung der Mittel- und Oberzentren im Jahr 2014 eine Teilfortschreibung des LEP eingeleitet werden soll. Germering ist davon aber nicht betroffen.

Die Mittelzentren sollen nach dem LEP zentrale Einrichtungen des gehobenen Bedarfs vorhalten und darauf hinwirken, dass die Bevölkerung mit entsprechenden Gütern und Dienstleistungen in erreichbarer Nähe versorgt wird. Mit dem neuen LEP verfügt der Landkreis Fürstenfeldbruck nun über zwei Mittelzentren. Dazu heißt es in der Begründung, dass „das nunmehr sehr dichte Netz der Mittelzentren … sicherstellen (soll), dass für die Bevölkerung in allen Teilräumen Einrichtungen, die in Qualität und Quantität über die zentralörtliche Grundversorgung hinaus gehen, in zumutbarer Erreichbarkeit zur Verfügung stehen“. MdL Bocklet ist überzeugt, dass die landesplanerische Festlegung als Mittelzentrum der Großen Kreisstadt Germering auch in der Selbstbehauptung gegenüber der übermächtigen Landeshauptstadt München helfen und außerdem die eigenständige Entwicklung der Kommune fördern wird.

Das neue LEP enthält für Germering nach den Worten von Landtagsvizepräsident Bocklet im Übrigen eine weitere positive Nachricht: Es bleibt bei der Beschränkung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen als reiner Werks- und Forschungsflughafen. Wörtlich heißt es: „Die Öffnung des Sonderflughafens für zusätzliche Verkehre, insbesondere den Geschäftsreiseflugverkehr, ist nicht zuzulassen.“ Mit dem ausdrücklichen Ausschluss zusätzlicher Nutzerarten soll einer etwaigen schleichenden Entwicklung des Sonderflughafens zum Verkehrsflughafen entgegengewirkt werden.