Überraschend schneller Staatszuschuss - 141.200 Euro gehen an Turn- und Sportgemeinschaft Maisach

Die Turn- und Sportgemeinschaft Maisach traute ihren Augen nicht, als sie dieser Tage den Bewilligungsbescheid des Freistaats für den Staatszuschuss zum Bau ihres neuen Vereinsheims samt Fußballplatz und Beachvolleyball-Platz erhielt, war doch die Anlage erst Ende April diesen Jahres offiziell eingeweiht worden. Insgesamt erhält der Verein einen Zuschuss in Höhe von 141.200 Euro und ein Darlehen in Höhe von 70.600 Euro. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 637.000 Euro, für die die Gemeinde Maisach unter Bürgermeister Hans Seidl ein Gelände von 8000 qm zur Verfügung gestellt hat.

Wie der zuständige Stimmkreisabgeordnete, Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, betont, ist die rasche Bewilligung der Mittel, von der nun der Maisacher Verein profitiert, die Folge der massiven Aufstockung des Haushaltstitels für den Sportstättenbau im Doppelhaushalt 2013/2014. Damit wollen die Staatsregierung und die Koalitionsfraktionen von CSU und FDP den Überhang an bewilligten, aber noch nicht ausgezahlten Zuschüssen abbauen. Dafür wurden insgesamt 150 Mio. Euro zusätzlich in den Haushalt eingestellt. Von diesen Mitteln profitieren nicht nur die Sportvereine, sondern auch andere Zuschussempfänger wie Privatschulen, erklärt Bocklet. Er hatte sich dafür eingesetzt, dass der Freistaat nicht nur Schulden abbaut, sondern auch eingegangene Zahlungsverpflichtungen erfüllt, damit die Zuschussempfänger nicht jahrelang auf das Staatsgeld warten müssen. Der Doppelhaushalt 2013/2014 wurde im Landtag mit den Stimmen von CSU und FDP verabschiedet.