150.000 Euro Städtebaumittel für Germering - Bund-Länder-Programm fördert „Aktive Zentren“

 

Die Große Kreisstadt Germering erhält im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms „Aktive Zentren“ einen Betrag von 150.000 Euro als Zuschuss zur weiteren Entwicklung der städtischen Infrastruktur. Das teilt Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet nach Rücksprache mit Innenminister Joachim Herrmann mit. Die Stadt hatte im Rahmen dieses Programms einen Förderbedarf in Höhe von ca. 600.000 Euro angemeldet, wobei es u.a. um Verbesserung der Barrierefreiheit, die Nutzung des Kasernengeländes in Krailling und um die konzeptionelle Weiterentwicklung der Stadtteile ging. Bayernweit stehen im Zentrenprogramm des Jahres 2017 für 112 bayerische Gemeinden Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 32 Mio. Euro zur Verfügung, die vor allem der Bewältigung struktureller Herausforderungen in zentralen Stadt- und Ortsbereichen dienen, so der Stimmkreisabgeordnete. In diesem Rahmen fließen auch 30.000 Euro Fördermittel für die Planung des Ortszentrums nach Gröbenzell.